Visum, Gepäck und Co

Ziele und Route sind ausgesucht, Fortbewegungsmittel gebucht und der Abflugtermin steht. Nun geht es darum, sich frühzeitig um einige Dinge zu kümmern. Aber auch während der Reise gilt es, einige Dinge zu beachten. Ein paar erste Tipps und Informationen haben wir hier bereitgestellt.

 

Visum

Möchte man in Australien einfach nur Urlaub machen oder jemanden besuchen, reicht das einfache Touristenvisum eVisitor (Subclass 651). Dieses lässt sich ganz einfach online beantragen.

Eine Übersicht über alle weiteren Visa-Kategorien gibt die Australische Botschaft in Deutschland auf ihrer Internetseite:  Visainformationen

Um das eVisitor - Visum online zu beantragen, folge diesem Link: https://online.immi.gov.au Hier wird man zunächst darum gebeten, einen eigenen Account anzulegen und dann durch den Antragsprozess geleitet.

Reiserücktritt- und Auslandskrankenversicherung

Achte darauf, dass Du eine gute Auslandskrankenversicherung hast. Diese lässt sich - meist auch bei der eigenen Krankenkasse - für einen akzeptablen monatlichen Betrag abschließen. Dennoch lohnt sich ein Vergleich der einzelnen Anbieter.

Auch wenn man den Teufel nicht an die Wand malen möchte: die Reise nach Australien ist teuer. Um im Krankheitsfall das Geld nicht zu verlieren sondern es für einen neuen Termin nutzen zu können, empfehlen wir dringend eine Reiserücktrittsversicherung. Diese gibt es bereits ab unter 100,- Euro pro Person und ist ihre Investition definitiv Wert, wenn man bedenkt, dass man für die Reise mehrere tausend Euro investiert und hierfür wohlmöglich auch noch lange gespart hat.

 

Die richtige Fluggesellschaft

Die Reise nach Australien ist kein Katzensprung. Von Deutschland aus fliegt man zunächst einen Flughafen zwischen Europa und Australien an (die gängigsten Flughäfen hier sind Dubai, Singapur und Neu Delhi), um dort in einen weiteren Flieger zu steigen, der einen dann nach Down Under bringt.

Bereits die erste Flugreise dauert im Schnitt 13 Stunden. Acht weitere folgen. Wer kein Interesse an einem offiziellen ein- oder zweitägigen Stopp in einer der Städte hegt und Glück hat, muss zwischen den Flügen nur ein paar Stunden warten.

Geld sparen ist toll, aber bei der Wahl der Fluggesellschaft tut man dies aus unserer Sicht am falschen Ende. Bei einem so langen Flug wie oben beschrieben benötigt man neben Entertainment und gutem Service auch eine gewisse Beinfreiheit sowie Platz im Sitz - auch ohne teure Business Class.

Wir empfehlen Fluggesellschaften, die der Star-Alliance angehören. Übrigens haben auch diese Fluggesellschaften häufig tolle Angebote, die den Geldbeutel schonen und somit mehr Taschengeld für die Reise vor Ort übrig lassen.  

 

Gepäck

Zu beachten ist das Maximalgewicht. Die meisten Airlines akzeptieren ein Gewicht von 32 Kilo. ACHTUNG: Beachte dabei, dass Du bei Flügen innerhalb Australiens nur 20 Kilo mitnehmen darfst. Entweder, Du packst von Anfang an nur 20 Kilo ein oder meldest für Inlandsflüge in Australien Übergepäck an. Dies sollte im Voraus geschehen - die Gebühren hierfür sind am Flughafen nämlich richtig teuer. Die australische Fluggesellschaft Quantas hat hier eine übersichtliche Auflistung der Kosten und Möglichkeiten:  https://www.qantas.com/travel/airlines/prepaid-additional-baggage/global/de

Sichere alle Öffnungen mit einem Schloss. Dies schützt nicht nur vor Dieben, sondern auch davor, dass einem am Flughafen Drogen oder andere unliebsame Dinge untergejubelt werden können.

Inhalt

In Australien leben viele giftige Tiere. Auch das Schwimmen in unbekannten Gewässern sowie an nicht gekennzeichneten Stränden kann lebensgefährlich sein. Und dennoch sind dies nicht die Haupt-Todesursachen in Australien. Ganz vorne, auf Platz Nummer 1, steht Hautkrebs. Deshalb sollten ganz oben auf der Liste stehen: Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor, Hut / Kopfbedeckung und ggf. UV-Schutz-Kleidung. 

Je nach Reiseroute, Region und Jahreszeit ist es möglich, sich in unterschiedlichen Wetter- und Klimagebieten zu befinden, weshalb wir empfehlen, für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

Um in Australien Auto fahren zu dürfen, benötigt man einen internationalen Führerschein. Dieser ist beim Ordnungsamt oder beim Straßenverkehrsamt erhältlich. Du benötigst nur Deinen Deutschen Führerschein, Deinen Personalausweis, ein Biometrisches Passfoto und 15 Euro.

Wir empfehlen außerdem auch eine kleine Reiseapotheke. Sollte man sich in Australien erkälten oder sogar krank werden, ist es gegebenenfalls gut, ein paar Mittelchen dabei zu haben, um den Urlaub trotzdem weiterhin genießen zu können.

 

Während der Reise

Australien ist ein Land, in dem sich jeder an Regeln halten sollte. Missachtung dieser Regeln kann im schlimmsten Falle zu tödlichen Unfällen führen. Aber auch im Umgang mit dem Gesetz sollte man sich an die Vorschriften halten.

Überleben

# Schuhe kontrollieren vor dem Anziehen → Spinne oder Schlange drin?

# Achtung Wildwechsel: Besonders im Westen Australiens sind in den frühen Abendstunden viele Kängurus unterwegs. Ab 18.00 Uhr gilt: maximale Geschwindigkeit 20 kmh. Wir empfehlen: Wer nicht zwingend um diese Uhrzeit noch ein paar Kilometer hinter sich bringen muss, sollte den Wagen lieber stehen lassen und die einzigartigen Tiere beobachten.  

# Nur in gekennzeichneten Bereichen schwimmen gehen (in manchen Gewässern sind “nette” Tiere wie Haie, giftige Quallen oder Krokodile unterwegs).

Verhaltensregeln nach Gesetz

# Altersgrenze für Alkohol: 18 Jahre

# Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit ist untersagt.

# Rauchen in Kneipen, Restaurants etc. ist nicht erlaubt.

# Marihuana ist in Australien zwar weit verbreitet, aber dennoch nicht legal.

# Diskriminierung von Rassen und Sexualitäten sowie die Verführung Minderjähriger ist strengstens verboten.

 

So klappt's mit den Australischen Kontakten

Die Australier sind ein geselliges Völkchen. Offen, herzlich und ehrlich. Wer alleine in einen Pub geht, bleibt nur selten lange alleine dort sitzen - die Australier laden einen schnell ein, sich ihrer Runde anzuschließen.

In den Pubs, besonders im Outback, gibt es keine Kellner. Bedeutet: Du usst Dir Dein Getränk selbst an der Bar abholen. Trinkgeld auf die einzelnen Getränke wird gewöhnlich nicht gegeben. Hierfür steht meistens ein Tip Jar - ein Behälter für Trinkgelder - auf der Theke bereit. Wer also gerne etwas Trinkgeld geben möchte, wirft dies einfach in die  dafür vorgesehene Tip Jar.

Wer sich einen Platz an der Bar gesichert hat und Bier trinkt, wird diverse Situationen beobachten können:

Bier aus dem Glas:

Sobald das Bier sich dem Ende nähert, wird eine aufmerksame Thekenkraft sich sofort um Nachschub bemühen - auch ohne Bestellung. Bezahlt wird nicht jedes einzelne Getränk. Es wird eine Strichliste geführt, die am Ende zu begleichen ist.

Wer sein Glas nicht wieder aufgefüllt haben möchte, sollte dies deutlich kennzeichnen, zum Beispiel mit einer Serviette oder einem Bierdeckel, der die Glasöffnung bedeckt.

Übrigens: In Australien ist es üblich, das Bier ohne Schaum zu zapfen. Der Fokus liegt hier nicht auf dem äußeren Erscheinungsbild, sondern darauf, das Glas möglichst voll zu bekommen. Keine allzu schlechte Alternative, wie wir finden.

Bier aus der Flasche:

Wer Bier aus der Flasche trinkt, bekommt diese in einem sogenannten “Stubbycooler” serviert. Dieser besteht in den Pubs aus Styropor und verhindert, dass das Bier zu schnell warm wird. Auch hier wird eine aufmerksame Thekenfachkraft schnell für Nachschub sorgen. Hin und wieder wird der Inhalt der Flasche geprüft - bereits hier kann man durchsickern lassen, ob man noch Platz für mehr hat oder lieber stoppt.

# Weitere Zeichen sind: Leere Bierflasche neben dem Stubbycooler signalisiert: Bitte noch ein Bier.

# Leere Bierflasche neben dem Stubbycooler, Stubbycooler mit der Öffnung nach unten: Bitte zahlen.

# Die Bezahlung verhält sich hier zumeist wie bereits beschrieben: Strichliste mit anschließender Gesamtrechnung.

 

Ist man mit einer Gruppe unterwegs, werden meistens Runden ausgegeben. Man sollte sich selbst natürlich ebenfalls daran beteiligen und von Zeit zu Zeit eine Runde ausgeben.

Wird man irgendwo eingeladen, zum Beispiel zum Essen oder auch zu einem einfachen BBQ oder einem gemütlichen Beisammensitzen, sollte man immer ein kleines Mitbringsel dabei haben. Aber keine Sorge, dies ist einfacher als gedacht: Ein Sixpack Bier reicht meistens völlig aus. Je nach Art der Einladung darf es aber auch ein schöner Wein sein.

Im Outback grüßt man sich außerdem grundsätzlich - egal ob man sich kennt oder nicht und egal wie man unterwegs ist: Zu Fuß, zu Pferde, mit dem Auto oder anderen Fortbewegungsmitteln.

 

Nach der Reise

Nach der Reise empfehlen wir, Deine Fotos schnellstmöglich zu sichten. Erfahrungsgemäß sind dies einige Hunderte, wenn nicht sogar Tausende. Sehr schade wäre es, wenn diese in den Tiefen des PCs verschwinden würden. Eine unvergessliche Reise wie die durch Australien hat bestimmt einige tolle Fotos hervorgebracht, bei denen es sich lohnt, ein Fotoalbum zu erstellen oder einzelne Bilder auf diversen Artikeln wie Tassen oder Leinwänden besonders in Szene zu setzen.

Auch wir freuen uns über ein paar tolle Urlaubsbilder, die wir für unsere Website und Social Media Kanäle nutzen dürfen - ein kleines Dankeschön gibt es natürlich.

Und wer mag, darf sich schonmal Gedanken machen, ob im nächsten Jahr vielleicht sogar nochmal Australien als Reiseziel in Frage kommt und sich eine neue Route heraussuchen.

.-.